Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt und VGem Geisenfeld  |  E-Mail: katharina.missbrandt@geisenfeld.de  |  Online: http://www.geisenfeld.de

Klimaschutzkonzept - Leuchtenaustausch im Rathaus Geisenfeld

Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Projekt: Leuchtenaustausch im Rathaus Geisenfeld

 

Bewilligungszeitraum: 01.09.2017 – 31.08.2018

 

Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Förderkennzeichen: 03K05847

 

Projektersteller: Stadt Geisenfeld in Zusammenarbeit mit dem Ing. Büro Attenberger

 

Logo BMU Logo PtJ

 

 

Am 07.02.2018 hat der Bauausschuss die Erneuerung der Rathausbeleuchtung genehmigt. Die Stadt Geisenfeld hat nach einer Freihändigen Vergabe die Firma Elektro Neuber aus Wolnzach mit der Umsetzung beauftragt.

 

Die Stadt Geisenfeld hat sich zum Ziel gesetzt, durch jährliche Investitionen den CO2 Ausstoß bei den Liegenschaften stetig zu verringern.

 

Bei dem neuen Rathaus wird die 35 Jahre alte Beleuchtung in den Büros, im Treppenhaus sowie in den Toiletten erneuert. Das Einsparpotenzial beim Strom ist enorm: rund 90 Prozent. Der momentane Stromverbrauch für die Beleuchtung in den obengenannten Räumen beläuft sich auf ca. 27.000 kWh pro Jahr. Nach der Erneuerung beträgt der Stromverbrauch rechnerisch nur noch knapp 2750 kWh pro Jahr. Die Kosten für die Erneuerung der Beleuchtungsanlagen belaufen sich auf ca. 50.000 € inkl. Ingenieursleistung. In Anbetracht der Höhe der Investition ist die Amortisierungsdauer recht gering. Diese beträgt ohne Fördergelder ca. 7 Jahre. Die Erneuerung der Innenbeleuchtung im Rathaus Geisenfeld wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland durch den Zuwendungsgeber des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

„Nationale Klimaschutzinitiative; Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“

 

 

Fazit:

 

Durch die Erneuerung der Rathausbeleuchtung können insgesamt rund 14,5 t/a an CO2 vermieden werden.

 

Für Fragen und Anregungen zum Klimaschutzkonzept steht Ihnen Hr. Breitenberger gerne zur Verfügung.

drucken nach oben