Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

VG Geisenfeld mit der Stadt Geisenfeld und der Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: katharina.missbrandt@geisenfeld.de  |  Online: http://www.geisenfeld.de

Konzert der Musikschule Geisenfeld

Junge Interpreten besiegen ihr Lampenfieber
Konzert der Musikschule Geisenfeld

Was sie an ihren Instrumenten gelernt haben, dies stellten junge Künstler beim Sommerkonzert der Musikschule PMIO (www.pmio.de/index.html) am Freitag, 06.06., in der Aula der Grund- und Mittelschule unter Beweis. Trotz ihres Lampenfiebers meisterten alle Interpreten ihre Darbietungen bestens und ernteten den verdienten Applaus des Publikums, zu dem auch die städtische Kulturreferentin Henriette Staudter gehörte.

 

Neben dieser galt der Willkommensgruß des Moderators Wolfgang Ehrl den vielen Eltern und Verwandten der Schüler, die sich zu dem Konzert auch aus dem Raum Vohburg eingefunden hatten. Ehrl erinnerte in seiner Begrüßung daran, dass die Musikschule bereits seit 16 Jahren in Geisenfeld erfolgreich tätig ist. Nur wer „durchhält“ und den Weg einer Musikausbildung über Jahre hinweg beschreite, könne Erfolge feiern, betonte er.

 

Auf den besten Weg dorthin sind bereits die jungen Interpreten, die sich an dem Abend dem Publikum präsentierten - ob am Klavier, an der Gitarre oder am Keyboard. Ruhige Stücke wie die Ballade pour Adeline von Richard Clayderman gab es dabei genauso zu hören wie rockige Musikstücke.

 

Zu den Höhepunkten des Konzerts gehörten auch dieses Mal wieder die Darbietungen von Gitarrenschülern, die zu ihrem Instrumentalspiel auch noch sangen. Zu hören war aber auch ein fast vierminütiges, furioses Solo auf dem Schlagzeug – einem Instrument, „bei dem die Eltern oft etwas Bedenken haben, es ihren Kindern lernen zu lassen“, wie der Moderator wissen ließ.

 

Im Rahmen des Konzertes stellte dieser dann auch noch Veronika Vasas als neue diplomierte Lehrerin an der Musikschule vor. Sie unterrichtet alle Arten von Flöten sowie auch Querflöte und Oboe.

 

Am Ende bat Ehrl alle Schülerinnen und Schüler noch einmal auf die Bühne, wo sich diese dann nicht nur über den lang anhaltenden Applaus des Publikums freuen konnten, sondern auch über eine Rose als Erinnerungsgeschenk.

drucken nach oben