Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

VG Geisenfeld mit der Stadt Geisenfeld und der Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: katharina.missbrandt@geisenfeld.de  |  Online: http://www.geisenfeld.de

Text und Foto: Harald Regler (hallertau.info)

Rathausausstellung "S(e)aitensprung"

Einen Seitensprung der besonderen Art präsentierte Rita Möderle Kunstbegeisterten aus Geisenfeld und Umgebung. Die 80 abstrakten Werke zeigten sie von einer ganz anderen Seite. Farbenfroh, frisch aber auch ein bisschen frech – ein wahrer Seitensprung der Kunst!

Rita MöderleWieder einmal lud Geisenfelds „Kulturmanagerin“ Henriette Staudter zu einer ganz besonderen Ausstellung ein, denn Rita Möderle präsentierte im Charme des historischen Rathauses 80 abstrakte Werke. „Es ist ein strahlendes, buntes, ja lebendiges Rathaus“, so Bürgermeister Christian Staudter, der sich immer über Ausstellungen im Rathaus freute, und nicht nur der Künstlerin für die prächtigen Gemälde dankte, sondern auch den eigenen Mitarbeitern, die immer engagiert mithelfen, um Ausstellungen wie diese möglich zu machen.

 

Die Seele spannt weit ihre Flügel“, unter diesem Motte zeigte die in Freising geborene Künstlerin Werke in verschiedenen Techniken. Arcyl, Aquarell, pigmentiert mit Silber und Gold, Rita Möderle spielt mit Farben und Facetten. „ Meine Bilder durchlaufen eine zum Teil lange Entwicklung bis zur Vollendung.“ Am Ende jedoch steht eine unvergleichliche Harmonie der Farben. Ein Rot, dass sich im Blau verliert, oder ins gelb übergeht. „Am Anfang stehen bei mir immer die Farben“, erklärt sie, „erst dann kommen die Formen.

 

Schon in diesem frühen Stadium kommt es immer wieder zu Seitensprüngen. So kombiniert sie die unterschiedlichsten Techniken und entfaltet auf ihren Bildern eine wahre Farbenpracht, die Seiten der Kunst zum Erklingen bringt.

 

Rathausausstellung S(e)aitensprung

 

Abstrakt aber dennoch nicht ohne Formen bieten die Bilder viel Raum für die eigene Phantasie. „Man muss sich auf die Bilder einlassen, in sie eintauchen“, so Rita Möderle, die ganz bewusst keine Interpretation ihrer eigenen Werke vornimmt. Jeder Betrachter entwickelt so seinen ganz eigenen Blick für Farben und Formen. Untermalt wurde die Vernissage von Wolfgang Grebe am Klavier. Sein leichtes Spiel lud dazu ein, einfach durchs Rathaus zu streifen, einzelne Bilder zu betrachten und sich in sie hinausziehen zu lassen. „Die Werke sind fast alle im vergangenen Jahr entstanden“, erklärt Rita Möderle und bedankte sich letztlich nicht nur Kulturreferentin Henriette Staudter bei Bürgermeister und Christian Staudter, sondern bei allen die mitgeholfen haben diese Ausstellung zu ermöglichen.

 

Noch bis Ende September sind die Werke von Rita Möderle im Geisenfelder Rathaus zu sehen.

 

 

drucken nach oben